Knipsen oder Fotografieren? – Folge 13

0,99 

Kein Mehrwertsteuerausweis, da Kleinunternehmer nach §19 (1) UStG.

Versandkosten: Keine

Lieferzeit: Sofortiger Download nach Eingang der Zahlung.

Folge 13

In der Folge 13 geht es weiter mit dem Kapitel zur Nachtfotografie. Hier werden Tipps zur Fotografie von Gewittern, Sternenhimmeln, Feuerwerken und Lichtspuren von Fahrzeugen verraten. Zudem startet das interessante Kapitel zur HDR-Fotografie.

Infos & Vorschau

eBook

  • Autor: Frank Eckgold
  • 2. Auflage
  • Dateigröße: ca. 2,4 MB (epub), ca. 2,4 MB (mobi). Beide Formate  sind im Produkt enthalten
  • Für die eBook-Reader von Kindle, Tolino, Sony etc. geeignet
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 30 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung

Knipsen oder Fotografieren? – Der umfassende Fotokurs für Einsteiger

Der Fotokurs, der in insgesamt 17 Folgen unterteilt ist, erschien ursprünglich als reines eBook-Format und in einer gekürzten Version auch als Paperback. Seit 2018 steht der vollständige Kurs auch als Online-Version zur Verfügung.

Der Fotokurs beginnt mit den Grundlagen der Fotografie und erstreckt sich im Laufe der einzelnen Folgen bis hin zu Tipps und Tricks zu den verschiedenen Themen wie Landschaftsfotografie, der beliebten Nachtfotografie und vieles mehr. Alle Lektionen & Themen sind zahlreich bebildert und skizziert. Zu dem werden zu vielen Themen lehrreiche Workshops angeboten, in denen Du das neue Wissen gleich unter Anleitung in die Praxis umsetzen kannst.

Der Fotokurs richtet sich an Einsteiger in die vielfältige Welt der Fotografie. Ich gebe in diesem Fotokurs vieles aus meiner langjährigen Erfahrung als Fotograf weiter.

Nachtfotografie

Weiter geht‘s mit dem Kapitel zur Nachtfotografie. Es gibt Tipps wie Sie ein Gewittern fotografieren können, einen Sternenhimmel, die Fotografie von Feuerwerken und Leuchtspuren von Fahrzeugen.

Einen Sternenhimmel fotografieren

Abb. 1 | Einen mit Sternen gefüllten Nachthimmel zu fotografieren, ist nicht so ganz einfach

Abb. 1 | Einen mit Sternen gefüllten Nachthimmel zu fotografieren, ist nicht so ganz einfach

Einen Sternenhimmel zu fotografieren ist nicht wirklich einfach. Oder vielleicht doch?

Es trifft beides zu und hängt im Grunde nur von der Wahl der Location ab, denn die Sterne strahlen ein deutlich schwächeres Licht ab, als beispielsweise eine Stadt im Vordergrund (Abb. 2).

Abb. 2 | Eine hell erleuchtete Stadt lässt jeden Sternenhimmel verblassen

Abb. 2 | Eine hell erleuchtete Stadt lässt jeden Sternenhimmel verblassen

Die Laternen oder besser gesagt, die im Vergleich zum Sternenhimmel sehr hell erleuchtete Stadt sorgt dafür, dass bei der entsprechenden Belichtung das vergleichsweise schwache Licht, welches die Sterne abgeben, für eine Belichtung nicht ausreicht. Die Folge ist ein „sternenloser“ Nachthimmel.

Wenn Sie jetzt die Belichtungsparameter derart anpassen, dass der Sternenhimmel als solcher erkennbar ist, dann würden Sie die Bereiche um die Laternen und der Stadt hoffnungslos überbelichten.

Der einfachste Weg, einen Sternenhimmel zu fotografieren, ist die Wahl einer geeigneten Location. Eine Location mit einem relativ schwach ausgeleuchteten Vordergrund (Abb. 1). Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Sternenhimmel fotografieren lässt, ohne den Vordergrund zu überbelichten, noch am höchsten.

Beispielseiten

Get it Now!

Der Fotokurs ist auch online abrufbar. Entscheide dich für eine Mitgliedschaft deiner Wahl und erhalte Zugriff auf den kompletten Fotokurs!