Das Seitenverhältnis (oder Format), also das Verhältnis der Breite zur Höhe, auszurechnen ist nicht schwierig. Kann man sogar per Kopfrechnen erledigen – aber warum, wenn es Computer gibt?

Es geht auch ohne Kopfzerbrechen. Für meine Bedürfnisse habe hatte ich mir eine Datei in Excel angelegt, die mir die entsprechenden Pixelmaße für das jeweilige Verhältnis bzw. Format ausrechnete. Mittlerweile nutze ich unsere drei kleinen Rechner, die erledigen die Rechnerei auch ganz schnell ohne anschließende Kopfschmerzen 🙂

Immer dann nützlich, wenn das Werkzug zum beschneiden von Fotos, Bildern kein Seitenverhältnis unterstützt, keine bestimmte Formate wie 16:9 oder 3:2 anbietet. Und nicht für die Fotografie sinnvoll. Auch wenn es um das Format für eine Präsentation am Smart-TV geht, ist so ein Werkzeug zur Berechnung der Formate nützlich.

Aber, das Verhältnis der Seiten ist auch in anderen Bereichen wichtig. Bei Kameras, bei Bilder (das Format eines Bildes ist entscheidend für die Bildwirkung), beim Film, in der Fotografie oder beim Video. Also immer dann, wenn Formate entscheidend sind.

Du kannst drei verschiedene Berechnungen vornehmen. Mit Höhe und Breite kannst Du zu einem bestimmten Verhältnis den Wert zu einer Kantenlänge ausrechnen. Beispielsweise möchtest Du ein Foto im Verhältnis 16:9 beschneiden und die längere Kantenlänge soll 1.000 Pixel betragen. Dann kannst Du mittels Höhe berechnen die fehlende Kantenlänge berechnen. In diesem Beispiel wären das dann 563 Pixel. Wenn Dir die Breite fehlt, dann nutzt Du eben Breite berechnen.

Mit der Funktion Seitenverhältnis berechnen kannst Du dir zu bekannten Kantenlängen das entsprechende Verhältnis errechnen lassen. Bei einem Foto von 1.500 x 1.000 Pixel wäre das ein Verhältnis von 3:2.

Sehen wir uns die gebräuchlichsten Formate bei den Kameras an, hierzu eine Übersicht:

Seitenverhältnis / Formate

Die lange, horizontale Seite ist bei allen Bildern gleich lang, aber die vertikalen Seiten unterscheiden sich und verdeutlichen das jeweiligen Seitenverhältnisse. Das Format 16:9 (Bild links) wird häufig für die Landschaftsfotografie gewählt. Die Formate 3:2 und 4:3 (die Bilder mittig und rechts) sind die Standardformate der meisten Kameras bzw deren Sensorformate. Natürlich kann ein Bild, welches im Format 4:3 fotografiert wurde nachträglich auf andere Formate zugeschnitten werden. Das wird möglicherweise notwendig, wenn ein Bild bzw. Foto auf ein bestimmtes Papierformat gedruckt werden soll. Oder wenn Bilder in einen bestimmten Rahmen passen sollen.

Der Rechner für das Seitenverhältnis

Bei Wikipedia.de findest Du einen Artikel mit mathematischen Formeln! Und für Fotografen habe ich noch einen weiteren Rechner parat: Schärfentiefe/Tiefenschärfe berechnen